Eschwege_april12009_KQ.jpg

Ein übergroßer Schuh; Foto: © Stadtmuseum Eschwege

Stadtmuseum Eschwege

#AUFMACHER# Stadtmuseum Eschwege

Das Eschweger Stadtmuseum
Foto: Thomas Wiegand

In dem dreigeschossigen Museumsgebäude, in dem früher Tabak gelagert wurde, ist heute eine umfangreiche heimat- und naturkundliche Sammlung untergebracht.
Die vor- und frühgeschichtliche Ausstellung beginnt mit Funden aus der Jungsteinzeit und reicht bis zum frühen Mittelalter. Ein Schwerpunkt der stadtgeschichtlichen Abteilung widmet sich der Zeit um 1000 (sächsischer Königshof, Gründung des Kanonissenstiftes). Außerdem werden hier Urkunden, Münzen, historische Ansichten und ein Modell von Eschwege in der Mitte des 18. Jahrhunderts gezeigt. Ein altes Uhrwerk vom Türmchen des Landgrafenschlosses gehörte einst zum Eschweger Wahrzeichen, dem „Dietemann“. An die ehemalige jüdische Gemeinde erinnern verschiedene Kultgegenstände.

Als bedeutende Persönlichkeit der Stadt wird der Mineraloge Wilhelm Ludwig von Eschwege (1777-1855) vorgestellt, der erst in Portugal und nach 1810 auch in Brasilien (Minas Gerais) die industrielle Eisenverhüttung einführte. Neben geologischen Sammlungsstücken aus seinem Nachlass sind im Museum auch Gesteine, Mineralien und Versteinerungen aus der Region zu sehen.
Die heimische Tierwelt wird in einem großen Diorama veranschaulicht. Zimmereinrichtungen des Adels (18. Jh.), des Bürgertums (19. Jh.) und der Landbevölkerung vermitteln Einblicke in die Wohnkultur. Außerdem sind Trachten des Werralandes, Ofenplatten, zahlreiche Werkstätten vergangener Handwerke (Schuhmacher, Drechsler, Stellmacher und Küfer, Sattler, Zigarrenmacher, Barbier und Lohgerber) und eine Apothekeneinrichtung zu besichtigen.

Eine Besonderheit stellen die Fotoapparate und Fotos aus dem Atelier Tellgmann dar. Der Eschweger Maler Ferdinand Tellgmann wandte sich bald nach Erfindung der Fotografie diesem neuen Medium zu. Sein Sohn Oscar wurde kaiserlicher Hoffotograf und fertigte viele Manöverbilder an. Zahlreiche Werke erinnern auch an den Künstler Ernst Christopher Metz (1892-1973), der vor allem Bilder historischer Uniformen und malerische Ansichten von Fachwerkstädten wie Eschwege schuf.
An die Zeit der Befreiungskriege erinnern die erhaltene Dienstuniform des Landrats Wilhelm Friedrich von Keudell (1734-1807) sowie der Uniformrock und Tschako des Lützower Jägers Jacob Christoph Heinemann (1794-1863) aus Eschwege.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Stadtmuseum Eschwege

Vor dem Berge 14 a

37269 Eschwege


Telefon
(0 56 51) 30 42 81


Telefax
(0 56 51) 30 42 82


E-Mail
stadtmuseum@eschwege-rathaus.de


Internet
www.eschwege.de


Öffnungszeiten


1. April bis
31. Oktober:


Di, Sa, So

14–17 Uhr

Diese Website verwendet Google Analytics
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren