Kassel_SchlossWilhelmshöhe_Weißensteinfl_Kurprinzenzimmer_KQ.jpg

Das Kurprinzenzimmer; Foto: Arno Hensmans, © MHK

Schloss Wilhelmshöhe, Weißensteinflügel
Museumslandschaft Hessen Kassel

#AUFMACHER# Schloss Wilhelmshöhe, Weißensteinflügel <br>Museumslandschaft Hessen Kassel

Der Weißensteinflügel
Foto: Arno Hensmanns, © MHK

Schloss Wilhelmshöhe wurde seit 1786 als fürstliche Sommerresidenz unter Landgraf Wilhelm IX. von Hessen-Kassel in mehreren Bauphasen errichtet. Es ist heute Bestandteil der "Museumslandschaft Hessen Kassel".
Zuerst entstand der südliche Weißensteinflügel. Dessen Architekt, Simon Louis Du Ry, plante auch den gegenüberliegenden Kirchflügel. Den zuletzt errichteten Mittelbau (Corps de logis) entwarf der Architekt Heinrich Christoph Jussow. Der Außenbau des Schlosses war 1798 vollendet. Im Jahr 1829 wurden die drei freistehenden Baukörper miteinander verbunden.

Da der Weißensteinflügel im Zweiten Weltkrieg unbeschädigt blieb, weist er als einziger noch die ursprüngliche Raumeinteilung auf. Bis zum Umzug des Landgrafen in den fertiggestellten Mittelbau diente er als Wohnschloss und wurde anschließend als Nebenflügel genutzt.
Im Erdgeschoss lagen der repräsentative Audienzsaal mit Gemälden von Johann Heinrich Tischbein, der noch heute als solcher ausgestattete Speisesaal für den Hofstaat und hohe Gäste sowie das Appartement des Landgrafen. Das Badekabinett mit einer Marmorwanne und Wandmalereien auf Holz, die antikisierende Landschaften zeigen, entstand 1825.
Im ersten Obergeschoss befanden sich Räume für die Landgräfin, die Hofdamen und Gäste. Im Stockwerk darüber war die landgräfliche Bibliothek eingerichtet, von der nur noch ein geringer Bestand vorhanden ist.
Das originale Mobiliar der Zeit um 1790, von dem sich wenige Stücke erhalten haben, wird ergänzt durch qualitätsvolle Objekte aus anderen Kasseler Schlössern. Mehrere kunstvolle Schreibtische aus dem späten 18. Jahrhundert stammen aus der Werkstatt von Abraham und David Roentgen. Weiterhin sind die Räume mit kostbaren Leuchtern, Glas, Porzellan und Gemälden ausgestattet. Im Roten Salon befinden sich Spieltische.
Im obersten Geschoss wurde in neuerer Zeit ein Thronsaal eingerichtet, den es hier jedoch nie gegeben hat. Der prächtige Thronsessel stand einst im Kasseler Residenzpalais.

siehe auch: Museum Schloss Wilhelmshöhe

‹‹ Zurück zur Übersicht


Schloss Wilhelmshöhe, Weißensteinflügel
Museumslandschaft Hessen Kassel

Schlosspark 3

34131 Kassel


Telefon
(05 61) 3 16 80-2 00


Telefax
(05 61) 3 16 80-2 66


E-Mail
info@museum-kassel.de


Internet
www.museum-kassel.de


Öffnungszeiten


stündlich Führungen, die letzte eine Stunde vor Schließung


1. März bis
31. Oktober:


Di bis So

10–17 Uhr


November:


Di bis So

10–16 Uhr


Dezember:


Sa, So

10–16 Uhr


24., 25. und 31. Dez. geschlossen


Service

  • Shop
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Google Analytics
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren