Dietzenbach_Handwerkerstraße_KQ.jpg

Ausstellung zum Handwerk; Foto: Maria Polatowski-Ruprycht

Museum für Heimatkunde und Geschichte Dietzenbach

#AUFMACHER# Museum für Heimatkunde und Geschichte Dietzenbach

Das Museum in Dietzenbach
Foto: Maria Polatowski-Ruprycht

Das 1976 vom Heimat- und Geschichtsverein Dietzenbach e. V. gegründete Museum wurde in einem 1765 erbauten Fachwerkhaus in der Altstadt eingerichtet. Heute umfasst es mehrere ineinander übergehende Gebäude. Videofilme und Multimedia-Stationen bieten in der Ausstellung vertiefende Informationen.

Der Rundgang beginnt mit der Vor- und Frühgeschichte, wobei die ältesten Exponate der Steinzeit angehören. Das Modell eines Pfostenbaus und originale Fundstücke aus der Jungsteinzeit weisen auf die erste Besiedlung in der Gemarkung Dietzenbachs hin. Zahlreiche Exponate stammen aus der Bronze- und Eisenzeit. Die damals üblichen Arten der Totenbestattung werden durch rekonstruierte Grabsituationen veranschaulicht. Eine Münzsammlung, Töpferwaren und anderes stammen aus der Zeit der römischen Herrschaft. Wie sich die im 6./7. Jahrhundert n. Chr. gegründete Siedlung Dietzenbach im Mittelalter entwickelte, wird unter anderem anhand von Keramikgefäßen, Lederschuhen und Hellermünzen veranschaulicht.
Breiten Raum nehmen die Präsentationen zum 19. Jahrhundert ein. Ein Modell zeigt die Altstadt Dietzenbachs, die sich aus einem Haufendorf entwickelt hat. Werkstätten eines Schuhmachers, eines Sattlers, eines Wagners sowie eines Glasers (und Tischlers) geben Einblicke in Arbeitssituationen des historischen Handwerks. Eine weitere Abteilung beschäftigt sich mit den beiden Weltkriegen im 20. Jahrhundert. Das „Museumskino“ zeigt Filme aus der Arbeitswelt und zu Festen in Dietzenbach.

Eine umfangreiche Sammlung landwirtschaftlicher Geräte und eine Abteilung zur Forstwirtschaft verdeutlichen, dass die Landwirtschaft und der Rohstoff Holz eine wichtige Existenzgrundlage in früheren Zeiten darstellten. Ein kleiner Ausstellungsraum ist dem Thema Mode und Kleidung gewidmet. Durch einen Anbau, in dem sich die Schmiede befindet, erreicht der Besucher das denkmalgeschützte Fachwerkhaus, in dem die ländliche Lebens- und Wohnwelt von der zweiten Hälfte des 19. bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit Mobiliar, Arbeitsgeräten, Hausrat und Spielzeug veranschaulicht wird.
Eine 2012 eröffnete Abteilung zur örtlichen Film- und Kinogeschichte vermittelt nicht nur Einblicke in die Entwicklung des „laufenden Bildes“, sondern auch in die Aufnahme- und Wiedergabetechnik.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Museum für Heimatkunde und Geschichte Dietzenbach

Darmstädter Straße 7 und 11

63128 Dietzenbach


Telefon
(0 60 74) 4 17 42


E-Mail
info-hgv@web.de


Internet
www.heimatverein-dietzenbach.de


Öffnungszeiten


So

15–18 Uhr


nach Vereinbarung
auch Mo bis Fr

8–12 Uhr


Barrierefreiheit

  • Rollstuhlfahrende und Gehbehinderte

Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an das Museum.


Service

  • Shop
Diese Website verwendet Google Analytics
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren