Bensheim-1b2-Dauerausstellung Stadtgeschichte Museum Bensheim_2_IN1.jpg

Ausstellung zur Stadtgeschichte; Foto: Museum der Stadt Bensheim

Museum der Stadt Bensheim

#AUFMACHER# Museum der Stadt Bensheim

Das Museum in der Altstadt
Foto: Museum der Stadt Bensheim

Das 1909 gegründete, kultur- und stadtgeschichtliche Museum liegt in der Altstadt auf dem Gelände des ehemaligen Lorscher Klosterhofes. Die ältesten Objekte stammen aus der Jungsteinzeit – sie vermitteln zusammen mit anderen archäologischen Funden Einblicke in die vor- und frühgeschichtlichen Epochen bis zur fränkischen Zeit.

Im Untergeschoss befinden sich Ensembles zum Thema Handwerk und Landwirtschaft. Hier sind Zunftobjekte, eine Schmiede und eine Glaserwerkstatt zu besichtigen. In der landwirtschaftlichen Abteilung werden Arbeitsgeräte für das Feld und für die Ernteverarbeitung gezeigt. Ein weiterer Bereich behandelt die Textilherstellung von der Flachsbearbeitung bis zum Weben. Auch die Arbeit im Weinberg sowie die Weinbereitung werden anhand historischer Werkzeuge und Utensilien veranschaulicht.

In einem der Museumsräume wurde Fachwerk mit historischer Bemalung und der Jahreszahl 1590 entdeckt – hier befindet sich heute eine museale Amtsstube. In einem anderen Raum veranschaulichen Möbel aus der Biedermeierzeit die bürgerliche Wohnkultur.

In der 2005 neu konzipierten stadtgeschichtlichen Dauerausstellung werden die Epochen vom frühen Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert dargestellt. Mit Hilfe einer interaktiven CAD-Präsentation können sich die Besucher mit der Stadtgeschichte vor 1830 vertraut machen. In der Ausstellung über „Märkte und Händler“ befinden sich Waren, die in der Bensheimer Waagordnung von 1514 aufgeführt sind. In dem Abschnitt über „Ritter und Burgen“ werden kleine und große Besucher zum Spielen verleitet.

Auf dem gläsernen Verbindungssteg zwischen beiden Museumsgebäuden leiten Inszenierungen zum Thema „Eisenbahn“ über in die moderne Zeit. Ausstellungsschwerpunkte bilden in diesem Bereich die Kammherstellung (gezeigt werden unter anderem rund 100 dekorative Kämme), die Flickschuster und Kleinhandwerker, das Leben jüdischer Bürger, der Nationalsozialismus sowie die Themen „Theater“ und „Heimatvertriebene“. Hier wird zum Beispiel dargestellt, wie die vielen Flüchtlinge aus Arnau im Riesengebirge in Bensheim eine neue Heimat fanden. Zu besichtigen ist auch eine Arnauer Panorama-Krippe (um 1866 bis 1870) mit über hundert Figuren.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Museum der Stadt Bensheim

Marktplatz 13

64625 Bensheim


Telefon
(0 62 51) 5 84 78 65


Telefax
(0 62 51) 5 84 78 66


E-Mail
christoph.breitwieser@bensheim.de


Internet
www.stadtkultur-bensheim.de/museum/


Öffnungszeiten


Do, Fr

15–18 Uhr


Sa, So

12–18 Uhr

Diese Website verwendet Google Analytics
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren