Wetzlar_Chodowiecki-Lotte_KQ2.jpg

Daniel Chodowiecki: Lotte; Foto: Stadt Wetzlar

Lottehaus

#AUFMACHER# Lottehaus

Das Geburtshaus von Charlotte Buff
Foto: Stadt Wetzlar

In den beiden literarischen Gedenkstätten Lottehaus und Jerusalemhaus können die Besucher den Menschen und Ereignissen des Sommers 1772 nachspüren, die in Johann Wolfgang Goethes ersten Roman „Die Leiden des jungen Werther“ (1774) eingingen. Dieses weltberühmte Werk machte Wetzlar zur Goethestadt.

Das Lottehaus ist das Geburtshaus von Goethes Jugendliebe Charlotte Kestner geb. Buff, deren Familie das ehemalige Verwalterhaus über drei Generationen hinweg bewohnte. Bildnisse, Handschriften und persönliche Gegenstände der Buffs sowie das historische Mobiliar und mancherlei Hausrat spiegeln jene bürgerliche Welt wider, in der der erste bedeutende deutsche Roman des 18. Jahrhunderts spielt.

Drei Museumsräume sind der Entstehungs- und Wirkungsgeschichte von Goethes „Werther“ gewidmet: Neben dem kostbaren Erstdruck sind Nachahmungen, Streitschriften, Parodien und Übersetzungen ausgestellt. Thematisiert wird mit dem berühmten „Werther-Fieber“ die lebhafte öffentliche Diskussion, die der Roman auslöste und die Rückschlüsse auf die Probleme jener Zeit vermittelt, die Goethe aufgedeckt und literarisch gestaltet hat.

Ergänzend zum Lottehaus kann das Jerusalemhaus in Wetzlar besucht werden.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Lottehaus

Lottestraße 8–10

35578 Wetzlar


Telefon
(0 64 41) 99-41 40

(0 64 41) 99-41 31


Telefax
(0 64 41) 99-41 34


E-Mail
museum@wetzlar.de


Internet
www.wetzlar.de


Öffnungszeiten


Di bis So

1.4. bis 31.10
10 - 17 Uhr
1.11. - 31.3.
11 -16 Uhr

Diese Website verwendet Google Analytics
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren