BAdHomburg_Horex_IMG_3308.1[web4]_KQ.jpg

Horex-Motorräder; Foto: Horex Museum

Horex Museum

#AUFMACHER# Horex Museum

Das Museumsgebäude
Foto: Bernd Mayer

Das Museum ist den in Bad Homburg v. d. Höhe produzierten Horex-Motorrädern gewidmet. Der im September 2012 eröffnete weiße Museumsneubau befindet sich südlich des Bahnhofs und damit in unmittelbarer Nähe zu dem ehemaligen Horex-Werksgelände, auf dem unter anderem legendäre Motorräder wie „Regina“ und „Imperator“ gefertigt wurden. Das Gebäude selbst erinnert mit seinen abgerundeten Ecken und den Querrippen vor den Fenstern an einen Horex-Einzylindermotor.

Eingebettet in die Darstellung der 200-jährigen Industriegeschichte der Stadt Bad Homburg wird in dem Museum die Entstehung und Blütezeit der legendären Motorradmarke Horex (1923–1960) erläutert. Der Name dieser Marke setzt sich aus den ersten beiden Buchstaben von Homburg und dem Namen der hier einst angesiedelten Konservenglasfirma „Rex“ zusammen, aus der das Kapital für das Motorenwerk kam. Außerdem wird in der Ausstellung auf die Zulieferer von Horex, die Motorenfabrik Oberursel und die Sattelfabrik Denfeld, näher eingegangen.

Im Treppenhaus erwarten den Besucher bedeutende Exponate aus der industriegeschichtlichen Sammlung des Museums im Gotischen Haus. Zu sehen sind zum Beispiel die originale, von Philipp Reis konstruierte Fahrmaschine mit Armmuskelantrieb aus dem Jahr 1850 (ein Dreirad mit Handhebeln) und ein auf der Weltausstellung in Paris 1867 gezeigtes Veloziped. Auch wird hier an die Produktion der Rex-Einmachgläser in Bad Homburg und der 1920 in Oberursel produzierten Gnom-Hilfsmotoren für Fahrräder erinnert.

Der Ausstellungsraum im ersten Obergeschoss enthält etwa ein Dutzend Horex-Maschinen aus den Jahren 1921 bis 1959. Das zuletzt gebaute Rebell-Moped ist dabei ebenso vertreten wie das Knabenfahrrad, mit dem 1960 die Produktion schließlich endete. Auf einer „Regina“ dürfen die Besucher auch Platz nehmen und die Fahrhaltung ausprobieren. Außerdem wird in einer für die Besucher offenen Werkstatt das museumseigene Motorrad „Horex S 35“ aus dem Jahr 1934 zu bestimmten Zeiten restauriert. Die Ausstellung seltener Motorräder aus der Vor- und Nachkriegszeit wird ergänzt durch halbjährlich wechselnde Präsentationen.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Horex Museum

Horexstraße 6

61352 Bad Homburg vor der Höhe


Telefon
(0 61 72) 3 76 18


Telefax
(0 61 72) 93 72 16


E-Mail
museum@bad-homburg.de


Internet
www.bad-homburg.de/kultur/museen


Öffnungszeiten


Mi

10–14 Uhr


Sa, So

12–18 Uhr


Barrierefreiheit

  • Rollstuhlfahrende und Gehbehinderte

Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an das Museum.

Diese Website verwendet Google Analytics
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren