#KACHEL#

Jawlensky mit Freunden bei einem Spaziergang am Warmen Damm in Wiesbaden, 1924; Foto: Privatarchiv Heinrich Kirchhoff

Museum Wiesbaden
Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur

#AUFMACHER#

Alexej von Jawlensky: Heilandsgesicht – Erwartung, 1917
Foto: Bernd Fickert, © Museum Wiesbaden

Alles! 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden

Start:
17.09.2021

Ende:
14.08.2022

Wie sich Alexej von Jawlenskys Leben (1864–1941) seit seiner spontanen Ansiedlung in Wiesbaden 1921 entwickelte, ist Thema dieser Jubiläumsausstellung. Jawlensky konnte in den folgenden Jahren viele Erfolge verzeichnen, er wurde neben Wassily Kandinsky, Paul Klee und Lyonel Feininger Teil der Künstlergruppe „Die Blaue Vier“ und in Amerika populär. Aber Ende der 1920er Jahre erkrankte er an Arthrose, und bald stempelten ihn die Nationalsozialisten als „entartet“ ab. Nach dem Krieg allerdings wurde der Künstler einer der identitätsstiftenden „Söhne“ der Stadt Wiesbaden.

›› Zu den Ausstellungsdetails


‹‹ Zurück zur Übersicht


›› Zum Museum


›› Zu den digitalen Angeboten


Museum Wiesbaden
Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur

Friedrich-Ebert-Allee 2

65185 Wiesbaden


Telefon
(06 11) 3 35-22 50


Telefax
(06 11) 3 35-21 92


E-Mail
museum@museum-wiesbaden.de


Internet
www.museum-wiesbaden.de


Öffnungszeiten


Di, Do

10–20 Uhr


Mi, Fr

10–17 Uhr


Sa, So

10–18 Uhr


Barrierefreiheit

  • Rollstuhlfahrende und Gehbehinderte

Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an das Museum.


Service

  • Café
  • Shop
Diese Website verwendet Google Analytics
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren