Dillenburg_VillaGrün_ Bergbau2_KQ.jpg

Abteilung Bergbau; Foto: Peter Patzwaldt

Wirtschaftsgeschichtliches Museum


Aktuelles
›› Zu den Sonderausstellungen


#AUFMACHER# Wirtschaftsgeschichtliches Museum

Die Villa Grün
Foto: Peter Patzwaldt

Der Name des heutigen Museumsgebäudes, „Villa Grün“, erinnert an den Gruben- und Hüttenbesitzer Carl Grün, der das Haus 1914 und 1915 im neoklassizistischen Stil auf dem Schlossberg errichten ließ. 1983 wurde in diesem das Wirtschaftsgeschichtliche Museum eröffnet.

Seine Ausstellungen dokumentieren in über zwanzig Räumen die historische Entwicklung und die vielfältigen Wirtschaftszweige des Dillgebietes. Sie widmen sich im unteren Stockwerk den Themen Bergbau, Industrie, Hütten- und Gießereiwesen von den Anfängen bis zur Gegenwart.
In den oberen Museumsräumen wird mit zahlreichen historischen Ofenplatten, gusseisernen Öfen und Herden über die Geschichte der Heiz- und Kochgeräteindustrie informiert. Ein Schwerpunkt ist hier die Entwicklung der Küchentechnik, beginnend mit einer inszenierten Küche des 16. Jahrhunderts bis hin zu modernen Einbau- und Flugzeugküchen, die im Dillenburger Raum entwickelt wurden. Des Weiteren wird über die Geologie der Region Dill informiert. Zahlreiche Exponate veranschaulichen die Geschichte des Handwerks und des Gewerbes.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Wirtschaftsgeschichtliches Museum

Schlossberg 3 (Villa Grün)

35683 Dillenburg


Telefon
(0 27 71) 26 61 65


Telefax
(0 27 71) 80 00 67


E-Mail
d.groth@dillenburg.de


Internet
www.dillenburger-museumsverein.de


Öffnungszeiten


Karfreitag bis
1. November:


Di bis So
(an Feiertagen auch Montags)

10–12 Uhr
13–17 Uhr


Juli bis August:


täglich

10-12 Uhr
13-17 Uhr


Service

  • Shop
  • Parkplatz