Hofgeismar-Beberbeck_EG sababurg_04_KQ.jpg

Im Tierparkmuseum; Foto: Frank Hellwig

Tierparkmuseum

#AUFMACHER# Tierparkmuseum

Das Haus aus Gottsbüren im Tierpark Sababurg
Foto: Tierpark Sababurg

Innerhalb des Tierparks Sababurg steht ein 1610 in Gottsbüren errichtetes und 1981 hierher versetztes Fachwerkhaus. Es diente seitdem als Forst- und Jagdmuseum, wurde aber nach einer Sanierung 2008 bis 2011 in neu konzipierter und neu gestalteter Form wieder eröffnet. In der abwechslungsreichen neuen Dauerausstellung werden Jung und Alt u. a. mit Hilfe von Mitmach-, Fühl- und Hörstationen mit interessanten Themen rund um den Tierpark vertraut gemacht.

Die Inszenierung der schlafenden Riesin Saba im Eingangsbereich stimmt ein in die Geschichte der Sababurg sowie des Tierparks und seiner Umgebung. Die Besucher erfahren hier, in welcher Weise Tiere an der Gestaltung der Reinhardswälder Landschaft beteiligt waren, wie der „Urwald Sababurg“ entstand und wie das Tierparkgelände mit dem ehemaligen Gestüt Beberbeck verknüpft ist.

Bereits 1571 wurde der Tierpark als einer der ältesten Europas durch Landgraf Wilhelm IV. von Hessen-Kassel gegründet und 1589 bis 1591 mit einer Mauer umgeben, deren Fauna und Flora im Museum zu besichtigen sind. Landgraf Wilhelm IV. hielt in seinem Tierpark verschiedene Wildtiere, unter anderem Rentiere, die von einer Sámi-Frau aus dem fernen Lappland betreut wurden. Breiten Raum nimmt in der Austellung auch die Jagd ein. Neben verschiedenen Jagdarten werden gejagte Tiere und die Auswirkungen jagdlichen Treibens bis hin zu Wilderei und Völlerei dargestellt.

Das „Wahrzeichen“ des Obergeschosses ist die Arche Noah, da der Tierpark Sababurg mit seinen Erhaltungszuchtprogrammen der erste Arche-Park in Hessen ist. So informiert die Ausstellung über das Aussterben und die Erhaltung alter Haustierrassen in heutiger Zeit. Aber nicht nur die Tiere, auch die Menschen, die im Tierpark arbeiten, sind im Museum präsent: Fünfzehn der mehr als fünfzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in Form lebensgroßer Fotografien vorgestellt. Eine filmische Projektion und typische Werkzeuge geben nähere Einblicke in ihre Arbeitswelt.

Im Dachgeschoss dreht sich in der Nähe des sogenannten „Dornröschenschlosses“ Sababurg alles um die Tiere in den Märchen der Brüder Grimm. Hier werden vor allem Kinder von den sieben schwarzen Raben, dem Brunnen mit Frosch und goldener Kugel, dem Würfelpuzzle und der Märchenwand mit kleinen Vitrinen und Hörstationen begeistert sein.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Tierparkmuseum

Tierpark Sababurg
Sababurg 1

34369 Hofgeismar-Beberbeck


Telefon
(0 56 71) 76 64 99-0


Telefax
(0 56 71) 76 64 99-99


E-Mail
info@tierpark-sababurg.de


Internet
www.tierpark-sababurg.de


Öffnungszeiten


1. April bis
30. September:


täglich

8–19 Uhr


Oktober:


täglich

9–18 Uhr


1. November
bis 28. Februar:


täglich

10–16 Uhr


März:


täglich

9–17 Uhr


Service

  • Café