Hofgeismar_Stadtmuseum_Judaica_KQ.jpg

Abteilung "Jüdisches Leben"; Foto: Stadtmuseum Hofgeismar

Stadtmuseum Hofgeismar


Aktuelles
›› Zu den Sonderausstellungen


#AUFMACHER# Stadtmuseum Hofgeismar

Die Gebäude des Stadtmuseums
Foto: Stadtmuseum Hofgeismar

Das Stadtmuseum ist in einem Ensemble von vier Gebäuden untergebracht. Seine Ausstellungen befassen sich zum Beispiel mit der Vor- und Frühgeschichte, der Zunft- und Wirtschaftsgeschichte sowie der zur Stadt gehörigen Garnison. Die Entwicklung des Bades Hofgeismar (1639–1866) veranschaulicht unter anderem ein großes Modell, das die im 18. Jahrhundert durch die Landgrafen von Hessen-Kassel errichteten Gebäude am Gesundbrunnen zeigt. Außerdem wird auf den ersten Drucker in Hofgeismar, Salomon Schadewitz (1637–1651), und auf das Leben und Wirken des schwedischen Königs und hessischen Landgrafen Friedrich (1720/1730–1751) näher eingegangen.

In der Abteilung „Keramik und Töpferei des Reinhardswaldes“ befinden sich frühe bandkeramische Funde, mittelalterliche und neuzeitliche Keramiken, eine Töpferwerkstatt und der Arbeitsplatz eines Topfflickers.
Breiten Raum nimmt auch die Abteilung über die Hugenotten und Waldenser in Nordhessen ein. Neben einer historischen Dokumentation werden wertvolle Silberarbeiten und eine umfangreiche Sammlung französisch-reformierter Bibeln gezeigt.
In der Ausstellung zur Geschichte und Kultur der Juden in Nordhessen vermitteln eindrucksvolle Inszenierungen Einblicke in die religiöse Lebenswelt. Ein eigener Raum behandelt die Verfolgung und Vernichtung der jüdischen Bürger während des Nationalsozialismus.

Im Dachgeschoss können sechs große Dioramen besichtigt werden, in denen die heimische Tier- und Pflanzenwelt naturgetreu nachgestellt ist. Die naturkundliche Abteilung wird durch eine kleine geologische Ausstellung im Keller ergänzt.

Zu dem reichen künstlerischen Museumsbestand gehören die etwa 600 Werke des Düsseldorfer Schlachten-, Landschafts- und Pferdemalers Theodor Rocholl (1854–1933), die durch zahlreiche und seltene Erinnerungsstücke an den Aufenthalt des Künstlers in China während des „Boxerkrieges“ 1900/1901 ergänzt werden.
Außerdem sind Arbeiten des Grafikers und Bildhauers Wilhelm Hugues (1905–1971), dessen kompletter Nachlass sich in Besitz des Museums befindet, ausgestellt. Ferner besitzt das Museum eine Keramiksammlung von Rolf Weber (1907–1986), die der Künstler als private Dokumentation des eigenen Schaffens anlegte.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Stadtmuseum Hofgeismar

Petriplatz 2

34369 Hofgeismar


Telefon
(0 56 71) 47 91

(0 56 71) 34 76


Telefax
(0 56 71) 4 08 61


E-Mail
museum@museum-hofgeismar.de


Internet
www.museum-hofgeismar.de


Öffnungszeiten


Mo, Di, Do

10–12 Uhr


Mi

15–18 Uhr


Fr

17–19 Uhr


So

11–13 Uhr,
15–18 Uhr


Service

  • Shop
  • Eintritt frei