DA_Museum_Künstlerkolonie_2_KQ.jpg

Glasfenster von Mackay Hugh Baillie-Scott (1902) und Sitzgruppe aus dem Ausstellungscafé von 1914; Foto: Daniele Iezzi, © Institut Mathildenhöhe Darmstadt

Museum Künstlerkolonie Darmstadt


Aktuelles
›› Zu den Sonderausstellungen


#AUFMACHER# Museum Künstlerkolonie Darmstadt

Die Mathildenhöhe in Darmstadt
Foto: Achim Mende, © Institut Mathildenhöhe Darmstadt

Das Museum (Nordeingang: Olbrichweg) befindet sich im Ernst-Ludwig-Haus und ist Teil des architektonischen Jugendstil-Ensembles auf der Mathildenhöhe. Die hier errichteten Bauten entstanden im Rahmen der von Großherzog Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt 1899 gegründeten Darmstädter Künstlerkolonie.
Das Ernst-Ludwig-Haus wurde anlässlich der ersten Künstlerkolonie-Ausstellung 1901 nach Plänen des Architekten Joseph Maria Olbrich als Atelierhaus errichtet und nach dem Großherzog benannt. Seine repräsentative Südfassade ist geprägt von der als „Paradiespforte“ gestalteten Treppenanlage, dem omegaförmigen Portal mit vergoldeter Pflanzenornamentik sowie den von Ludwig Habich geschaffenen monumentalen Skulpturen „Mann“ und „Weib“.

Im Museum wird die Geschichte der Darmstädter Künstlergemeinschaft, die von 1899 bis 1914 existierte, dokumentiert. Zu den ersten der insgesamt 23 Künstler, die der Großherzog nach Darmstadt berief, gehörten Joseph M. Olbrich, Peter Behrens, Hans Christiansen, Ludwig Habich, Rudolf Bosselt, Patriz Huber und Paul Bürck. Die von ihnen entwickelten neuen Ausdrucksformen können in der Ausstellung an den zahlreichen, überwiegend kunstgewerblichen Objekten nachvollzogen werden: Zu sehen sind Möbel und Wohnensembles, Glaskunst, Keramik, Textilien und Metallgerät, ergänzt durch Schmuck und Goldschmiedearbeiten, Grafik, Malerei, Plastik und Architekturmodelle. Teilweise entstanden diese in den von Großherzog Ernst Ludwig ab 1904 neu gegründeten Manufakturen zur Herstellung von Keramik, Edelglas und Druckerzeugnissen (Buchkunst und Gebrauchsgrafik).
In den ehemaligen Bildhauer-Ateliers im Untergeschoss werden regelmäßig kleinere Wechselausstellungen gezeigt.

Größere Sonderausstellungen zur bildenden und angewandten Kunst ab 1900 finden in dem von Joseph Maria Olbrich entworfenen und 1908 fertiggestellten Ausstellungsgebäude (Europaplatz 1) statt. Dieses Gebäude steht auf der Mathildenhöhe an zentraler Stelle neben dem ebenfalls von Olbrich geschaffenen Hochzeitsturm (1908), dem Wahrzeichen Darmstadts. Das Ausstellungshaus ist geöffnet: Di bis So 10–18 Uhr, Do 10–21 Uhr.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Museum Künstlerkolonie Darmstadt

Olbrichweg 13 A

64287 Darmstadt


Telefon
(0 61 51) 13 27 78


Telefax
(0 61 51) 13 37 39


E-Mail
mathildenhoehe@darmstadt.de


Internet
www.mathildenhoehe.eu


Öffnungszeiten


Di bis So

11–18 Uhr


Barrierefreiheit

  • Rollstuhlfahrende und Gehbehinderte

Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an das Museum.


Service

  • Café
  • Shop
  • Audio-/Multimediaguide